Rückblick 33-jähriges Jubiläum

Am vergangenen Wochenende feierten wir unser 33-jähriges Jubiläum. Auch wenn das Wetter nicht ganz mitspielte fanden viele Besucher und Narren den Weg nach Dauchingen. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Besuchern, Musiken und Hästrägern für ein tolles Fest bedanken. Ein großer Dank geht auch Anton Bruder, Bürgermeister Torben Dorn, Dauchinger Gemeinderat, Dauchinger Gemeindeverwaltung, Hauptamtsleiter Herr Hummel, Frau Schulz Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis, Hausmeister Michael Mäder und Ludwig Glatz, Michael Merz und sein Team vom Bauhof Dauchingen, Stadt Villingen-Schwenningen, Gemeinde Mönchweiler, Frau Heini Kindergarten Dauchingen, Frau Krieger und der Schule Dauchingen, Herr Geiger von der Fürstenberg Brauerei, dem Team mit den Kanonenschüssen, Dauchinger Gastronomen, an die Feuerwehren Dauchingen und Niedereschach, die Polizei und das Deutsche Rote Kreuz welche uns bei der Durchführung unseres Festes unterstützt haben. Ein besonderer Dank möchten wir unseren Sponsoren für deren Unterstützung aussprechen, ohne die finanzielle Unterstützung wäre solch ein Fest nicht möglich. An dieser Stelle möchten wir uns auch bei den Firmen Feder Bedachung, Getränke Bauer, Schreinerei Adolf, Elektro Stähle – Dieter Wosl, Heinz Schleicher – für Pferde/Kutsche, Baggerbetrieb Schleicher, Zimmerei Emminger, Maler Bertsche, Kurt Müller von der Firma Bus Rapp, Architektur Büro Gunar + Herbert Tepass, Statikbüro Horst Frank, Baubeschläge Petersen, BGV Bernd Burkhardt, Jechtinger Winzergenossenschaft, Spar – und Kreditbank Dauchingen, Hubi Hirt, den örtlichen Pressen Südkurier, Schwarzwälder Bote, Südwest Presse, besonders Gertrud Hauser bedanken, welche durch Verfügungsstellung von Materialien und Maschinen uns bei der Umsetzung des Jubiläums unterstützt haben. Wir bedanken uns bei all unseren Lieferanten für die gute Zusammenarbeit. Ein großes Dankschön geht an alle Dauchinger Vereine und die NZ Deißlingen für die Durchführung der vielen Besenwirtschaften. Ebenfalls danken wir den Familien Storz und Bertsche für die Bereitsstellung der Besenwirtschaften im Umzugsaufstellungsbereich. Ein großer Dank geht auch an alle Dauchinger Bürger für die Unterstützung und für deren Verständnis.


Zum Abschluss möchten wir uns noch bei „DER GEILEN TRUPPE“ recht herzlich bedanken. Ohne die über 150 Helfer wäre ein Fest in dieser Größenordnung nicht möglich gewesen. VIELEN DANK!!


Es war ein rundum gelungenes Fest!! Bis in 11 Jahren dann zum 44-jährigen Jubiläum!!


Auf unserer Homepage findet ihr viele Bilder vom Jubiläumswochenende. Unsere Sponsoren findet ihr ebenfalls auf der Homepage.


Rückblick Samstag 21.01.2012


Das Festwochenende begann am Samstag, den 21.01.2012 um 14.33 Uhr mit dem Narrenbaumumzug durch Dauchingen. Viele Zuschauer fanden trotz Nieselregen den Weg an die Umzugsstrecke. Angeführt wurde der Umzug von der Jugendmusikkappelle. Darauf folgten die Baumsteller mit dem geschmückten Narrenbaum. Hinter dem Baum folgten die Dauchinger Teufel, welche ihr Unwesen in den Straßen von Dauchingen trieben. Dem Tross folgten die Zimmerstraßengruppe, die Guggenmusig Räbedibäms und die Kindergartengruppen. An der Zunftstube angekommen wurde der Bereich um die Baumsteller abgesperrt. Dann wurde der Narrenbaum von den Baumstellern unter Anfeuerungsrufen und mit musikalischer Begleitung mit Einsatz aller Manneskraft gestellt.

Am Abend war dann um 18.33 Uhr Saaleinlass. Die Festhalle war komplett ausverkauft. Vor der Mega-Wester-Bar warteten auch schon viele Narren. Um 19.33 Uhr begann das Programm mit dem „Best-Of 33 Jahre“ Abend. Volker Ositschan begrüßte die große Schar von Narren und Zünften. Bürgermeister Dorn überbrachte dann seine Grußworte. Auch der Präsident der Schwarzwälder Narrenvereinigung, Gerd Kaltenbach, lobte die NZD in seinen Grußworten. Die Guggenmusig Räbedibäms sorgte anschließend für Stimmung in der Halle. Jetzt startete der Best-Of Abend mit den Programmhöhepunkten des Bürgerballs der letzten 33 Jahre. So folgte ein buntes Programm mit Tänzen und Sketchen.

Die Festhalle und die Mega-Western-Bar waren bis auf den letzten Platz gefüllt und die Narren feierten noch bis spät in die Nacht.


Rückblick Sonntag 22.01.2012


Der Sonntag startete um 9.45 Uhr mit einem Narrengottesdienst in der Kirche. Um 11 Uhr öffnete die Festhalle und die Besenwirtschaften und luden zum Frühschoppen ein und der Zunftmeisterempfang fand im Florianssaal statt. Sehr viele Zünfte, Narren, Musiken fanden den Weg nach Dauchingen. Und so herrschte schon vor Beginn des Jubiläumsumzugs buntes Narrentreiben auf den Straßen von Dauchingen. Zig tausend Zuschauer fanden ebenfalls den Weg nach Dauchingen und warteten gespannt auf Beginn des Umzugs. Um 13.33 Uhr war es dann soweit mit 3 Kanonenschüssen wurde der Jubiläumsumzug im Rahmen eines Freundschaftstreffen der Schwarzwälder Narrenvereinigung gestartet. Den Anfang des großen Lindwurms machten die natürlich die gastgebenden Dauchinger Teufel. Es folgten dann 56 Narrenvereine und Musiken, welche die Dauchingen bis zur Festhalle zogen. Über 4000 Hästräger zogen durch Dauchingen. Nach dem Umzug herrschte noch bis spät in den Abend närrisches Treiben in Dauchingen.

Premium Sponsoren